Bauen für Ziel 13 PDF Drucken

Bauen als Klimaschutz

Gefördert durch: Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit (BMU) und dem Europäischen Sozialfond

Laufzeit: 2019 – 2022

http://weiterbildung.nznb.de

Bauen für Ziel 13 - Kooperative Entwicklung von Modulen zum forschenden Lernen für klimabewusstes Bauen - ist ein Forschungs- und Entwicklungsprojekt, welches das 13. Ziel der UN Sustainable Development Goals stärkt: dringende Maßnahmen zum Klimaschutz.

 

Drei Partnerinstitutionen - Das Norddeutsche Zentrum für Nachhaltiges Bauen (NZNB), das M2C Institut für angewandte Medienforschung und die Bildungswerkstatt für nachhaltige Entwicklung e.V. (BiWeNa) – gestalten in Zusammenarbeit mit der Zielgruppe der Auszubildenden, Handwerker*innen, Berufschullehrenden und Ausbilder*innen 18 Module zum Bauen als Klimaschutz.

 

Digital und medial gestützt eine nachhaltige Bau-Wende bewirken

Das Projekt entwickelt ein teilnehmer*innenorientiertes, zukunftsorientiertes, begeisterndes Angebot zum Klimaschutz durch fachliches Handeln in Bauberufen und setzt dabei digitale Methoden des Peer-Learning, der Partizipation, Vernetzung und Visualisierung ein. Das Projekt setzt sich zum Ziel, Reflexion und forschendes Lernen zum Klimaschutz durch nachhaltiges Bauen zu fördern und zu zeigen, was eine andere Baupraxis bewegen kann. In jedes der 18 Lernmodule werden Querschnittsthemen integriert wie die Reflexion des eigenen Bezugs zum nachhaltigen Handeln, das Haus als System oder auch die gewerkeübergreifende Zusammenarbeit. Im Sinne einer Bau-Wende werden das Wissen über und die Anwendung von klimaschützenden, ressourcenschonenden Alternativen zu konventionellen Bauweisen gefördert. Die Partizipation der Lernenden ist in diesem Projekt erwünscht, und zwar sowohl bei der Entwicklung der Lerninhalte als auch darüber hinaus. Hierfür werden innovative Konzepte entwickelt und umgesetzt – analoge und digitale.

Ziel 13 setzt im Bildungsbereich an und erforscht und entwickelt hierfür kreative Aktionen, digitale Methoden, integriert soziale Medien und spricht neben der Fachöffentlichkeit auch die breite Öffentlichkeit an. – Dazu gehören auch diejenigen, die über die Bauweise konkreter Gebäude entscheiden können: Politiker*innen, Architekt*innen, Hausbauer*innen, Stadtplaner*innen.

Partner

Das M2C ist in diesem Projekt hauptverantwortlich für digitale Medien, Pressearbeit und PR, die Förderung von Partizipation in Peer-Communities und durch Social Media, für Evaluation und wissenschaftliche Dissemination. Es unterstützt zudem die Entwicklung der Module aus berufs- und medienpädagogischer Perspektive.

Das NZNB bringt langjährige fachliche und didaktische Expertise im Bereich ökologischen Bauens ein und ist damit hauptverantwortlich für die Entwicklung und Durchführung der Module.

BiWeNa ist hauptverantwortlich für die Akquise von Teilnehmenden und für die Dissemination im Bereich Bildung für nachhaltige Entwicklung.

 

 

 

© M2C Institut für angewandte Medienforschung 2012 | Impressum | Project funding: